Übertragungsvertrag betrieb muster

Die Verwendung dieses Musters kann als Kompromiss zwischen Sicherheit und Komfort für die Benutzer betrachtet werden. Vor der Implementierung sollte man bewerten, ob der Einschnitt in der Benutzererfahrung überschaubar ist oder ob eine geschickte Verwendung des Secure Ether Transfer-Musters ausreichen könnte, um Sicherheitslücken auszuschließen. Die Credits-Zuordnung in Zeile 3 ist eines der Schlüsselelemente dieses Musters und speichert die Menge an Äther (in wei), die jede Adresse zurückziehen darf. Die Berechtigung zum Widerruf erfolgt in der Funktion allowForPull(..) in Zeile 5. Diese Funktion sollte anstelle jeder Ätherübertragung verwendet werden, die mit einem Pull anstelle einer Push-Zahlung ausgeglichen werden soll. Anstelle von

.transfer(amount) würden wir nun allowForPull(

, amount) verwenden. Die Funktion trägt den privaten Modifikator und kann daher nur innerhalb des Vertrages aufgerufen werden. Sollten die Pull-Berechtigungen direkt von außen über eine Transaktion erteilt werden, kann die Funktion veröffentlicht werden. In diesem Fall sollte das Zugriffseinschränkungsmuster verwendet werden, um sicherzustellen, dass nur autorisierte Adressen Auszahlungsgutschriften ausstellen können.

Im Allgemeinen ist ein Projekt für das private Unternehmen finanziell rentabel, wenn die durch das Projekt erzielten Einnahmen seine Kosten decken und eine ausreichende Kapitalrendite bieten. Andererseits hängt die Durchführbarkeit des Projekts für die Gastregierung von seiner Effizienz im Vergleich zur Wirtschaftlichkeit der Finanzierung des Projekts mit öffentlichen Mitteln ab. Selbst wenn sich die Gastregierung zu besseren Konditionen Geld leihen könnte als ein privates Unternehmen, könnten andere Faktoren diesen besonderen Vorteil ausgleichen. Zum Beispiel das Know-how und die Effizienz, die das private Unternehmen bringen soll, sowie der Risikotransfer. Daher trägt die private Einheit einen wesentlichen Teil des Risikos. Dies sind einige der häufigsten Risiken: In der Vertragstheorie haben mehrere Autoren die Vor- und Nachteile der Bündelung der Bau- und Betriebsphasen von Infrastrukturprojekten untersucht. Insbesondere hat Oliver Hart (2003) den unvollständigen Vergabeansatz genutzt, um zu untersuchen, ob die Anreize für nicht vertragsfähige Investitionen kleiner oder größer sind, wenn die verschiedenen Phasen des Projekts unter einem privaten Auftragnehmer zusammengefasst werden. [8] Hart (2003) argumentiert, dass die Anreize zur Bündelung, kostensenkende Investitionen zu tätigen, größer seien als die Entflechtung. Manchmal können jedoch die Anreize für kostensenkende Investitionen übertrieben sein, weil sie zu einem übermäßiggroßen Qualitätsrückgang führen, so dass es von den Details des Projekts abhängt, ob die Bündelung oder Entflechtung optimal ist.

Harts (2003) Arbeit wurde in viele Richtungen erweitert. [9] [10] So untersuchen Bennett und Iossa (2006) sowie Martimort und Pouyet (2008) das Zusammenspiel von Bündelung und Eigentumsrechten,[11][12] während Hoppe und Schmitz (2013, 2020) die Implikationen der Bündelung für Innovationen untersuchen. [13] [14] Eine spezialisiertere Implementierung findet sich in einem Vertrag namens BlockParty, einem Vertrag zur Verwaltung von Anwesenheitseinlagen für kostenlose Veranstaltungen.