Oem Vertrag

Es gibt verschiedene Fertigungsstrategien, und diese Strategien hängen von vielen verschiedenen Aspekten wie Produkttyp, Produktionstechnologien und Ausrüstung ab. Ein weiterer großer Faktor, der diese Fertigungsstrategien voneinander unterscheidet, ist die Art des Herstellers. Vergleichen wir zwei Haupttypen von Herstellern, den Lohnhersteller (CONTRACT Manufacturer, CM) und den Erstausrüster (OEM), um zu sehen, wie sich Fertigungsstrategien unterscheiden können. Auftragshersteller (CONTRACT Manufacturer, CM) bezieht sich auf ein Unternehmen, das Teile oder Produkte für ein anderes Unternehmen auf Einen Vertrag herstellt. CM ist eine Form des Outsourcings, bei der die Vermieterin dem Vertragshersteller ein Design zur Verfügung stellt und der Vertragshersteller die Produkte als Auftragnehmer herstellt. Die Zusammenarbeit mit einem Vertragshersteller hat einige Vorteile: Der Begriff wird auch auf verschiedene weise verwendet, was zu Mehrdeutigkeiten führt. Manchmal handelt es sich dabei um den Hersteller eines Systems, das die Subsysteme anderer Unternehmen umfasst, einen Endprodukthersteller, ein Automobilteil, das von demselben Unternehmen hergestellt wird, das das Originalteil hergestellt hat, das in der Montage des Automobils verwendet wurde, oder einen Wiederverkäufer mit Mehrwert. [1] [2] [3] Einzelpersonen können auch OEM-“Systembuilder”-Lizenzen für den persönlichen Gebrauch (um virtuelle Hardware einzuschließen) oder zum Verkauf/Wiederverkauf auf PCs erwerben, die sie bauen. Gemäß Microsofts EULA in Bezug auf PC-Hersteller und OEM-Lizenzen des Systemherstellers ist der Product Key an das PC-Mainboard gebunden, auf dem er ursprünglich installiert ist, und es gibt in der Regel keine Übertragung des Schlüssels zwischen PCs danach. Dies steht im Gegensatz zu Einzelhandelsschlüsseln, die übertragen werden können, sofern sie jeweils nur auf einem PC aktiviert werden. Eine signifikante Hardwareänderung löst einen Reaktivierungshinweis aus, genau wie im Einzelhandel.

[4] Beispielsweise können Personen, die ihre eigenen Computer bauen, Grafikkarten oder Prozessoren direkt bei Nvidia, Intel oder Einzelhändlern kaufen, die diese Produkte vorrätig haben. Wenn eine Person ihre eigenen Autoreparaturen durchführen möchte, kann sie häufig OEM-Teile direkt beim Hersteller oder einem Einzelhändler kaufen, der diese Teile vorrätig hat. Ein OEM ist das Gegenteil des Aftermarket. Ein OEM bezieht sich auf etwas, das speziell für das Originalprodukt hergestellt wurde, während der Aftermarket sich auf Geräte bezieht, die von einem anderen Unternehmen hergestellt wurden und die ein Verbraucher als Ersatz verwenden kann.